Neueste Artikel

AMD Radeon RX 7900 XT(X) vorgestellt

von | Nov 9, 2022 | Grafikkarte

Am 04. November hat AMD in einer live im Internet übertragenen Veranstaltung seine beiden neuen Oberklasse-Grafikchips Radeon RX 7900 XT und 7900 XTX der Öffentlichkeit vorgestellt. Beide GPUs werden ab 13. Dezember im Handel erhältlich sein.

ModellTurbotakt in Spielen (MHz)Compute-/RT-EinheitenFP32/TMUs/ROPsSpeicheranbindung (Bit)Infinity Cache (Kapazität MB)Speicherkap./-typTBP (W)Preis
Radeon RX 7900 XTX2300966144/384/1923849624 GB GDDR6 (20 GT/s)355999 USD
Radeon RX 7900 XT2000845376/336/1923208020 GB GDDR6 (20 GT/s)300899 USD
Radeon RX 6900 XT2015805120/320/12825612816 GB GDDR6 (18,5 GT/s)350ab 759 EUR

Stand: 10. November 2022

TBP (Total Board Power) entspricht der Leistungsaufnahme der gesamten Grafikkarte, dazu gehören im Wesentlichen Grafikprozessor, Speicher und Spannungswandler.

Technische Neuerungen und Verbesserungen gegenüber der Radeon-RX-6000-Serie (RDNA2)

  • Chiplet-Design: AMD setzt nun auch bei den Grafikchips auf das bereits bei den Ryzen-CPUs etablierte Chiplet-Design, bei dem die Funktionen auf mehrere einzelne Chips aufgeteilt werden: Der in einem 5nm-Prozess hergestellte „Graphics Core Die“ enthält die Recheneinheiten (Compute Units) und die Einheit, die für die Bildausgabe zuständig ist, während die in 6 nm gefertigten „Memory Cache Dies“ aus je einen 64-Bit-Speichercontroller und 16 MB L3-Cache bestehen. Die Radeon RX 7900 XTX besitzt sechs solcher MCDs und verfügt damit über 96 MB Infinity Cache, der über eine 384 Bit breite Schnittstelle an den GDDR6-Grafikspeicher angebunden ist.
  • „Dual Issue“-ALUs: Unter bestimmten Umständen können die arithmetisch-logischen Einheiten nun zwei 32-Bit-Gleitkomma-Berechnungen parallel ausführen, wodurch sich der Datendurchsatz im Idealfall verdoppelt.
  • KI-Einheiten: Auch AMD stattet seine Grafikchips nun mit Recheneinheiten für KI-gestützte Berechnungen aus – vergleichbar mit Nvidias Tensor-Kernen. Jede Compute Unit soll  zwei KI-Einheiten besitzen.
  • AV1-Videobeschleunigung/DisplayPort 2.1: Neben der Intel-Arc-Alchemist-Serie unterstützen nun auch die Radeon RX 7900 XT und 7900 XTX DisplayPort 2.1., der eine doppelt so hohe Datenübertragungsrate wie DP 2.0 hat (20 GBit/s pro Lane) und damit auch 8K-Inhalte mit bis zu 165 Hz zum Monitor übertragen kann.

Leistung

Rasterisierung

Bei der herkömmlichen Technik zur Darstellung und Berechnung bewegter Bilder soll die Radeon RX 7900 XTX laut AMD bei 4K- bzw. UHD-Auflösung (3840×2160) bis zu 70 Prozent schneller sein als die Radeon RX 6950 XT. Damit würde die GPU wohl trotzdem nicht an Nvidias neues Top-Modell Geforce RTX 4090 herankommen.

Raytracing

Bei dem Einsatz von Raytracing soll der Leistungszuwachs laut AMD in einem ähnlichen Bereich liegen. Auch dann könnte die Radeon RX 7900 XTX damit „nur“ eine Geforce RTX 3090 schlagen.